Wie immer machen oder Zukunft gestalten?

1. Automatisierte Marktkommunikation

SOLVINGA führt automatisiert die Prozesse „Lieferbeginn“ und „Lieferende“ in Ihrem Namen durch und übernimmt wenn nötig auch die Moderationsrolle im Clearingprozess. Im Rahmen der Leerstandfeststellung wird aktiv entweder die Anmeldung des ermittelten Anschlussnutzers oder die Anmeldung des Hauseigentümers über den Ersatz- und Grundversorgungsprozess angestoßen.

Prozesszentrale

Im Rahmen dieser Prozesse übernimmt die SOLVIT die Nachrichtengenerierung nach den jeweils aktuellen Vorgaben der GPKE und/oder GeLi Gas den entsprechenden Versand inklusive Signatur und Verschlüsselung und steht als zentrale Ansprechstelle für die Kommunikation und die Entstörung bei strittigen Prozessereignissen zur Verfügung. Weiterhin bildet SOLVINGA alle im Netzgebiet aktiven Lieferanten inklusive der zugehörigen Lieferantenrahmenverträge in ihrer Marktpartnerverwaltung ab und koordiniert mit neuen Lieferanten den Austausch eines Lieferantenrahmenvertrages für die nötige Informationserhebung nach der aktuell gültigen Netzzugangsverordnung.

2. Messeinrichtungen verwalten

SOLVINGA unterstützt bei der effizienten Verwaltung von Zählern und technischen Geräten wie Wandler oder Modem. Dies umfasst auch die Abbildung der Lagerhaltung der einzelnen Geräte. Alle während des kompletten Lebenszyklus eines Geräts auftretenden Prozesse und Arbeitsschritte werden von SOLVINGA mit hohem Automatisierungsgrad durchgeführt. Hierzu gehört das Starten möglicher Folgeprozesse wie beispielsweise die Marktkommunikation nach einem Gerätewechsel genauso wie die Überwachung von Eichfristen oder die Durchführung der Stichprobenprüfung. Weiterhin unterstützt SOLVINGA durch eine innovative Tourenplanung die Ablesung von Zählern. SOLVINGA ist ein Teamplayer und stellt gern alle benötigten Informationen für Spezialistensysteme wie ein mobiles Auftragsmanagement oder eine Ableseerfassung per Webservice zur Verfügung. Neben dem Gerätemanagement verwaltet SOLVINGA auch den Messdienstleister und Messstellenbetreiber mit den zugehörigen Vertragsverhältnissen an der Lieferstelle. SOLVINGA übernimmt die Marktprozesse gemäß WiM von Kündigung oder Beginn bis zum Ende des Messstellenbetriebs mit allen externen Messdienstleistern und Messstellenbetreibern.

3. Ablesung organisieren

Weiterhin unterstützt SOLVINGA durch eine innovative Tourenplanung die Ablesung von Zählern. SOLVINGA ist ein Teamplayer und stellt gern alle benötigten Informationen für Spezialistensysteme wie ein mobiles Auftragsmanagement oder eine Ableseerfassung per Webservice zur Verfugung. Bei der Ablesung der Zähler vor Ort plausibilisiert SOLVINGA den Ablesewert direkt bei der Eingabe und gibt ein Feedback an den Ableser. Ist der Wert nicht plausibel, wird der Ableser zur Prüfung des Zählerstands aufgefordert. Handelt es sich um keine Fehleingabe, kann SOLVINGA zur Übernahme des Wertes noch zusätzlich ein Foto anfordern. Für plausible Werte initiiert SOLVINGA direkt den entsprechenden Marktprozess.

4. Abrechnung erstellen

Alte Gewohnheiten - Neue Ziele

nungssummen plausibilisiert und sowohl der entsprechende Marktprozess wie auch die Mehr- und Mindermengenabrechnung initiiert. Hierfür fordert SOLVINGA die bilanzierten Mengen der jeweiligen Lieferstelle an, errechnet die Mengendifferenzen und bewertet die gebildete Differenzzeitreihe mit der entsprechenden Preiszeitreihe.

5. Nebenbuch führen

Erfolgskurs

Neben der Rechnungsstellung sorgt SOLVINGA auch für eine korrekte Verbuchungen der entstehenden Forderungen und Gutschriften. Die Kontierung erfolgt hierbei gemäß den Vorgaben des Hauptbuchs. Als echtes Nebenbuch erstellt SOLVINGA einen Monats- oder Jahresabschluss und übergibt die kontierten Buchungssätze an das Hauptbuch. Zusätzlich bietet SOLVINGA individuell konfigurierbare Auswertungen und Berichte im Rahmen des Jahres- oder Monatsabschlusses. Für die operative Steuerung steht SOLVINGA ebenfalls bereit und unterstützt bei Entscheidungen mit einem Kennzahlensystem inklusive aktiver Hinweisfunktionen bei Überschreiten von Grenzwerten. Im Falle des rollierenden Ableseverfahrens führt SOLVINGA am Ende des Wirtschaftsjahres oder, wenn gewünscht, auch quartalsweise eine bilanzielle Verbrauchshochrechnung und -abgrenzung durch und übergibt die ermittelten Ergebnisse als Summenbuchung in vereinbarter Form an das Hauptbuch.

SOLVKARL.pdf

Hier zum Download